Mint Förderung an der Kopernikusschule Freigericht

    Ansprechpartner

    Herr Olaf Sailer, Fachbereichsleiter III

    MINT

    MINT ist die Abkürzung für Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik. Die Bedeutung von MINT und deren Förderungen in schulischen Bildungsprozessen kann nicht hoch genug angesehen werden. Die Kopernikusschule Freigericht weist den Bereich der mathematisch-naturwissenschaftlichen Bildung explizit als Kernprozess zentraler Schulentwicklungsprozesse aus und strebt das Zertifikat MINTfreundliche Schule an.


    Wettbewerbe im MINT-Bereich

    Die Kopernikusschule pflegt die Teilnahme an verschiedenen Wettbewerben im MINT-Bereich und erreicht dabei beachtliche Erfolge. Die Teilnahme an einigen Wettbewerben – z.B. dem Mathematikwettbewerb in Jahrgangsstufe 8 – ist für alle Schülerinnen und Schüler verpflichtend, an anderen Wettbewerben kann man gemäß seiner individuellen Interessen freiwillig teilnehmen. Die Schule fördert die Teilnahme an einem freiwilligen Wettbewerb. Über die Fachlehrer und Wettbewerbsbeauftragten sowie über Aushänge wird über Wettbewerbe informiert. Im Ganztagesangebot „Naturwissenschaftliches Forschen und Experimentieren“ wird gezielt auf Wettbewerbe vorbereitet und Schülerinnen und Schüler haben die Möglichkeit experimentelles Arbeiten einzuüben und eigene Forschungsideen auszuprobieren.

    Am Känguru-Wettbewerb nehmen alle 5. Und 6. Klassen des Gymnasialzweiges verpflichtend teil. Schülerinnen und Schüler anderer Jahrgangsstufen und Schulzweige können freiwillig teilnehmen. 2017 hatte die Kopernikusschule 612 Teilnehmer, 2018 550 Teilnehmer.

    Die Internationale Junior Science Olympiade findet in mehreren Wettbewerbsrunden statt. Teilnehmen können alle Schüler unter 16 Jahren. Die erste Runde gibt es Wettbewerbsaufgaben, die einfache Experimente beinhalten. Die zweite Runde findet als Quiz-Runde und die dritte als Klausurrunde in der Kopernikusschule statt. 2016 gab es 19 Teilnehmer, von den 14 die zweite und 4 die dritte Runde erreicht haben.

    An der Mathematik-Olympiade nehmen jeweils zwei Schülerinnen und Schüler aus jeder Klasse des Gymnasialzweigs an der ersten Wettbewerbsrunde verpflichtend teil, die als Hausaufgabenrunde ausgetragen wird. Die zweite Runde ist eine Klausurrunde, auf die in freiwilligen Vorbereitungskursen außerhalb der Unterrichtszeit vorbereitet wird. Mit der Teilnahme an diesem Wettbewerb sollen am Fach Mathematik interessierte Schülerinnen und Schüler gezielt gefördert werden.

    Die Internationale Biologie Olympiade richtet sich an biologisch interessierte und talentierte Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe II, die sich selbstständig biologischen Problemlöseprozessen stellen möchten. In der ersten von vier möglichen Runden werden Aufgabenstellungen zu Hause gelöst. Eine Betreuung durch Lehrkräfte der Schule wird gewährleistet. 2017 gab es an der Kopernikusschule 12 Teilnehmer.

    Der Tag der Mathematik, an dem Schülerinnen und Schüler der Leistungskurse Mathematik teilnehmen, wird vom Zentrum für Mathematik ausgerichtet und findet als Team- und Einzelwettbewerb statt. 2018 erreichten die Teilnehmer der Kopernikusschule den 2. Platz am Standort Frankfurt.

    Jugend forscht ist der bekannteste Nachwuchswettbewerb in MINT-Bereich. Schülerinnen und Schüler, die mitmachen wollen, suchen sich selbst eine interessante Fragestellung für ihr Forschungsbebiet in den Bereichen Arbeitswelt, Biologie, Chemie, Geo- und Raumwissenschaften, Physik oder Technik.


    Ökologisches Austauschprojekt

    Gemeinsam mit unserer Partnerschule aus Aalborg (Dänemark) findet im Juni 2019 zum ersten Mal das Ökologische Austauschprojekt in Form einer Meeresbiologischen Exkursion auf der dänischen Ostseeinsel Læsø statt. Von der Kopernikusschule nehmen der Wahlunterrichtskurs Ökologie der Jahrgangstufe 10 sowie Schülerinnen und Schüler aus den Grund- und Leistungskursen Biologie des Jahrgangs Q2 teil.


    Im laufenden Schuljahr bereitet sich der WU-Kurs auf die Exkursion vor, indem die Ökosysteme Wald, Wiese und Bach im Nahbereich der Schule untersucht und Experimente erprobt werden. Auf Læsø selbst gibt es dann internationale Forschungsteams, welche die Lebensräume Watt, Strand, Spülsaum, Dünen und Salzwiesen sowie die Tiergruppe Vögel untersuchen.


    Außerschulische Koopertionspartner

    Das Erste Hessische Jugendwaldheim in Niedermittlau ist Kooperations-partner der Schule im Bereich Ökologie. Klassen und Oberstufenkurse führen dort Projekttage zu Wald-, Boden- und Gewässerökologie durch.

    Mit der LAG SCHULEWIRTSCHAFT Hessen gibt es eine Kooperationsver-einbarung. Die Schule nimmt jährlich am Projekt „I am MINT – Mit Azubimentoren zum MINT-Beruf“ teil.

    Im Rahmen des Projektes „I am MINT“ wird bei der Firma Dunlop eine Betriebserkundung durchgeführt.

    Mit dem Projekt Brückenschlagen der Goethe-Universität Frankfurt und dem „Verein Jugendbildung“ plant die Kopernikusschule einen MINT-Wissenschaftstag für den Jahrgang Q1 der Oberstufe.

    Im Rahmen des Projektes „I am MINT“ wird bei der Firma Evonik eine Betriebserkundung durchgeführt. Zusätzlich wird ein Patenpraktikum im Jahrgang 9 der Realschule durchgeführt.

    Im Rahmen des Projektes „I am MINT“ wird beim Kraftwerk Staudinger eine Betriebserkundung durchgeführt.