Deutsch-französischer Tag an der Kopernikusschule

Zwei Verträge um eine Freundschaft:
 
Am 22. Januar 1963 unterzeichneten der französische Präsident Charles de Gaulle und der deutsche Bundeskanzler Konrad Adenauer den "Elysée-Vertrag", der die deutsch-französische Freundschaft symbolisiert. Am 22. Januar 2019 unterzeichneten der französische Präsident Emmanuel Macron und die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel einen neuen Vertrag, den sogenannten "Aachener Vertrag", um die deutsch-französischen Beziehungen zu aktualisieren und weiter zu stärken.
An der Kopernikusschule Freigericht, seit 2006 eine von sechs hessischen Abi-Bac Schulen, wo das deutsche und französische Abitur gleichzeitig abgelegt werden können, wird jedes Jahr rund um den 22. Januar mit Aktionen und Projekten diese besondere bilaterale Beziehung betont. Leider können in diesem Jahr viele der geplanten Aktionen nicht stattfinden. Der engagierten Fachschaft Französisch war aber trotz Distanzunterricht daran gelegen, ihre Schülerinnen und Schüler die Sprache des Nachbarlandes auf vielfältige Art und Weise erfahrbar zu machen. So zelebrierten verschiedene Klassen der Realschule und des Gymnasiums sowie Oberstufenkurse den deutsch-französischen Tag mit kreativen Beiträgen, Präsentationen und einem Quiz. Französische Politik und Geschichte wurden bei den Projekten ebenso beleuchtet wie Literatur und Kultur. Die vielfältigen Ergebnisse konnten digital begutachtet werden, werden auf der Schulhomepage veröffentlicht und sollen im Rahmen der Europawoche im Mai der gesamten Schulgemeinde nochmals präsentiert werden. "Da der Januar immer auch die Zeit der guten Wünsche für das neue Jahr ist, hoffen wir, dass physische Treffen so bald wie möglich wieder stattfinden können. Wir werden nicht nachlassen in unserem Engagement und uns mit ganzer Kraft dafür einsetzen, dass deutsch-französische Projekte weiterhin stattfinden können", so Fachsprecher Thorsten Weitzel.