Seminar der Schülervertretung der Kopernikusschule

Schulgarten soll reaktiviert werden - Umfrage zur Toilettensituation gestartet 
 
Ende Januar hat das traditionelle Seminar der Schülervertretung (SV) der Kopernikusschule in Freigericht stattgefunden, um sowohl formelle Dinge zu besprechen, welche beispielsweise die Grundlagen der SV–Arbeit wären, aber auch um die aktuellen Themen, die die Schüler und Schülerinnen an der Kopernikusschule beschäftigen, wie zum Beispiel die derzeitige Toilettensituation, zu diskutieren. Pandemiebedingt hatten die Mitglieder der Schülervertretung beschlossen, das Seminar diesmal online zu organisieren, was über die Plattform Teams bestens umgesetzt werden konnte.
Nach einer Einführung in die allgemeine Arbeit der Schülervertretung für die neugewählten Mitglieder wurden Informationen ausgetauscht, wie Protokolle für Sitzungen oder Anträge an den Schülerrat oder die Schulleitung geschrieben werden. Auch sind rechtliche Angelegenheiten geklärt worden, indem man sich die Geschäftsordnung einmal genauer angeschaut hat. 
Mit dem Wissen vom Vortag sind die Mitglieder am frühen Samstag Morgen motiviert wieder eingestiegen, um an aktuellen Projekten sowie an zukünftigen Ideen weiterzuarbeiten. Ergebnisse der Projektplanung waren zum Beispiel die Reaktivierung eines Schulgartens, wo ein Teil als Bienenwiese angelegt werden soll. Auch wurde an diesem Tag viel über die derzeitige Toilettensituation debattiert, was dazu geführt hat, dass einige SV–Mitglieder eine Umfrage dazu erabeitet haben, welche an alle Klassen und Tutorien weitergeleitet werden soll. Ebenfalls wurde ein neuer Jahresplan für 2022 erstellt, in dem alle Aktionen der Schülervertretung festgehalten werden.