Besuch aus Afrika

Schülerinnen und Schüler der Kopernikusschule erleben durch Partnerschaft mit Tansania wichtigen Perspektivwechsel
 
Endlich! Die Schulgemeinde der Kopernikusschule konnte mit Mr Mangesho wieder einen Gast von der afrikanischen Partnerschule in Tansania willkommen heißen. Er war bis 2020 Englischlehrer an der Kishumundu Secondary School, an den Hängen des Kilimandscharos. Sein Besuch war bereits für 2020 geplant gewesen, aber dann der Corona-Pandemie zum Opfer gefallen. Nachdem sich Mr Mangesho diesen Sommer impfen lassen konnte, stand seinem Besuch, unter Beachtung aller Corona-Regeln, nichts mehr im Wege. 
Mr Mangesho war überwältigt vom Interesse der Schülerinnen und Schüler. Er besuchte nahezu 50 Klassen von der Fünften bis zur Oberstufe und erzählte vom Leben und Schulalltag in Tansania. Unter anderem berichtete er, dass es an den zehn Grundschulen in seiner Region Kishumundu jedes Jahr ca. 50 mittellose Kinder gibt, denen das Nötigste zum Besuch der Grundschule fehlt. Der Grundschulbesuch selbst ist zwar kostenlos, aber für eine Schuluniform, das tägliche Essen in der Schule und die Erstausstattung mit Heften und Schreibutensilien müssen die Eltern selbst sorgen. Für ein Schuljahr sind hierzu insgesamt 35€ pro Schüler erforderlich - zu viel für Eltern, deren kleine Landwirtschaft oft gerade für die Selbstversorgung reicht, oftmals gar nur für zwei Mahlzeiten am Tag.
In einer 5. Klasse wurde es still als die Kinder von diesen Problemen erfuhren. Und ein Schüler betrachtete sein Handy und sagte nachdenklich: „Mein Handy könnte also den Schulbesuch mehrerer Kinder in Tansania ermöglichen.“ 
Alle zwei Jahre ist ein Lehrer von den tansanischen Partnerschulen an der Kopernikusschule zu Gast, und vor Corona fand alle zwei Jahre eine Schülerreise nach Tansania statt. "Beides - sowohl der Besuch eines tansanischen Lehrers in unseren Klassen als auch die Schülerreise - ermöglichen einen wichtigen Perspektivwechsel. Darüber hinaus wurden durch Mr Mangeshos Besuch zahlreiche Klassen motiviert, sich für die Schüler an unseren tansanischen Partnerschulen zu engagieren", berichtet Lehrerin Silke Polhede. Die 6. Klassen konnten dieses Jahr leider wieder nicht den traditionellen Adventsbasar ausrichten. Zahlreiche 6. Klassen ließen sich Alternativen einfallen, u.a. einen Sponsorenlauf und ein Sponsorenschwimmen. Mr Mangesho schloss sich den Läufern an und absolvierte selbst vier Runden im Stadion. Allen Sponsoren, fleißigen Sportlern und den vielen weiteren Klassen, die für unsere Partnerschulen gespendet haben, sei hiermit herzlichst gedankt: ASANTE SANA!
Neben den vielen Begegnungen mit Schülern und Lehrern waren für Mr Mangesho die Ausflüge in die verschneite Rhön und den verschneiten Vogelsberg die absoluten Höhepunkte seiner Reise. Schnee mit eigenen Händen angefasst zu haben wird für ihn ein unvergessliches Erlebnis bleiben. Von seiner Familie und Freunden in Tansania erhielt er besorgte Nachfragen, ob es ihm bei der Kälte und im Schnee denn gut ergehe. Er konnte dies nur bejahen. 
Wer weitere Informationen über die tansanischen Partnerschulen und die Hilfsprojekte wünscht, dem sei ein Blick auf die Homepage des Tansaniavereins Helfen macht Schule e.V. empfohlen. (HELFEN MACHT SCHULE e.V. für Tansania - HELFEN MACHT SCHULE (jimdofree.com). Dort finden sich unter anderem Filme über unsere Partnerschulen, die ehemalige Schüler der Kopernikusschule auf den Schülerreisen gedreht haben.