Drei Lehrkräfte in den Ruhestand verabschiedet

Kopernikusschule verabschiedet drei Lehrkräfte in den Ruhestand:
„Durchgehend Säulen unseres schulischen Lebens"
 
Für drei Kolleginnen und Kollegen der Kopernikusschule Freigericht endete letzte Woche nicht nur das Schuljahr, sondern auch die Lebensarbeitszeit als Lehrer. Im Rahmen einer Gesamtkonferenz mit anschließender Schuljahresabschlussfeier verabschiedeten sich die Pädagogen nun mit positiven Rückblicken. Derartige Zusammenkünfte sind an der Kopernikusschule immer ganz besondere Veranstaltungen, die von Feierlichkeit, Freundschaft und einem Schuss Wehmut geprägt sind. Mit Angelika Priebsch, Herbert Richter und Leo Seck wurden drei Lehrkräfte verabschiedet, die bereits an der Kopernikusschule waren, als diese noch gar nicht so hieß, sondern schlicht Gesamtschule Freigericht.
Während Oberstudienrat Leo Seck Kunst im Gymnasium und Oberstudienrat Herbert Richter Mathematik, Physik und Informatik am Gymnasium unterrichteten, lehrte Angelika Priebsch Mathematik und Biologie an der Haupt- und Realschule der Kopernikusschule. Sie engagierte sich zudem im Rahmen des Fachs Arbeitslehre für Schulgarten und Schulküche. Auch die beiden Neu-Pensionäre seien „durchgehend Säulen unseres schulischen Lebens" gewesen, betonte Schulleiter Ulrich Mayer. Kunstlehrer Leo Seck war nicht nur mit zahlreichen Ausstellungen präsent, er zeichnete auch bei verschiedenen Gestaltungen rund um das Schulgebäude verantwortlich: ob die Fassaden der Sporthallen, die Oberstufengalerie oder das Schullogo. Naturwissenschaftler Herbert Richter leistete wahre Pionierarbeit in der EDV, war unter anderem Datenschutzbeauftragter, verantwortlich für Fortbildungen im IT-Bereich und den täglichen PC-Support. Personalrat und zahlreiche Fachsprecher bedankten sich abschließend herzlich bei den angehenden Pensionären für die langjährige Arbeit und das Engagement für die Kopernikusschule.