Wir unterstützen...


Projekt Klassenpaten

Team Klassenpaten: Frau Häfner, Frau Eris, Herr Zehner, Frau Löbig

Das Klassenpatenprojekt an der Kopernikusschule Freigericht dient der sanften Eingewöhnung der ehemaligen Grundschüler an die sozialen, räumlichen und organisatorischen Gegebenheiten an der Kopernikusschule Freigericht in allen Schulzweigen. Dabei begleiten spezifisch durch die im Projekt tätigen Lehrkräfte ausgebildete Schülerinnen und Schüler der Klassenstufe 9 die Fünftklässler und helfen auf Augenhöhe bei der Bewältigung des Schulalltags.  


Streitschlichter - Schulmediation

Ansprechpartnerin: Frau Eris und Frau Malske

Konflikte und Streitigkeiten gehören zu unserem Schulalltag, in der Pause, im Unterricht oder auf dem Schulhof. Das ist ganz normal. Sie werden erst ein Problem, wenn Schülerinnen und Schüler, aber auch die Erwachsenen nicht lernen, konstruktiv mit Konflikten umzugehen und es zu verletzenden verbalen oder körperlichen Auseinandersetzungen kommt.
Das Konzept der Streitschlichtung lehnt sich an das Modell der „Mediation“ an und bietet den Schülerinnen und Schülern eine wichtige Möglichkeit für eine gewaltfreie Konfliktbewältigung. Indem ausgebildete StreitschlichterInnen bei Konflikten vermitteln und beim Finden einer gemeinsamen Lösung helfen, lernen sie Verantwortung zu übernehmen, über soziale Beziehungen nachzudenken und sich in andere hineinzuversetzen. Somit leistet das Streitschlichterprojekt an unserer Schule einen Beitrag zur Gewaltprävention und hat zudem eine positive Auswirkung auf das gesamte Schulklima. 
 
Ausgebildete Schüler (Streitschlichter) vermitteln als unparteiische Dritte zwischen Streitparteien, wenn sie nicht allein zu einer konstruktiven Lösung kommen.

Digitale Helden

Ansprechpartner: Johanna Kern und Kai Nolde

Die Digitalen Helden sind inzwischen ein fester Bestandteil an unserer Schule geworden. Mit Hilfe eines Online Kurses werden Schüler und Schülerinnen der 8. und 9. Klassen aller Schularten von den beiden Lehrkräften Johanna Kern und Kai Nolde zu Mentoren/innen (Digitalen Helden) ausgebildet. Themen der Treffen sind u.a. der Umgang mit persönlichen Daten, sichere Passwörter, Prävention von Online Mobbing, Soziale Netzwerke, Foto- und Urheberrechte … 

Das Projekt basiert auf dem sogenannten Peer to Peer-Konzept. Durch Klassenbesuche geben die Digitalen Helden ihr Wissen an jüngere Schüler/innen (5. und 6. Klasse) weiter und helfen dadurch diesen bei Fragen und Problemen in der digitalen Welt.

 


Schwierigkeiten beim Lesen und Schreiben

Besondere Schwierigkeiten im Lesen und Schreiben umfassen vieles: Fehlerhäufigkeit in der Rechtschreibung, Probleme, Texte flüssig und verstehend zu lesen, eine schwer lesbare Handschrift und Konzentrationsprobleme, die zu Fehlern führen. An der Kopernikusschule Freigericht werden diese Schwierigkeiten bereits am Anfang der Klasse 5 diagnostiziert und die Schüler und Schülerinnen erhalten Unterstützung eventuell bis zum Abitur.


Latein Förderkurs

Der Latein-Förderkurs richtet sich an alle SuS, die ihre Lateinkenntnisse sichern oder verbessern wollen. Die Inhalte (intensive Erklärungen und Übungen) werden individuell an den Bedarf angepasst, so z.B. die Festigung der Übersetzungsfähigkeiten, Grammatik, Wortschatz oder Skandieren sowie Hilfen und Anleitung bei der Durchführung der persönlichen Förderpläne.


Förderkurs Spanisch

Die Fachschaft Spanisch bietet montags in der 7. Stunde einen klassenübergreifenden Förderkurs an. Der Kurs richtet sich an Schülerinnen und Schüler, die ihre Leistungen verbessern möchten aber auch an solche, die gerne ihre Spanischkenntnisse vertiefen würden. In ruhiger und entspannter Atmosphäre können die Schülerinnen und Schüler mit der Unterstützung einer Fachlehrerin zum einen ihre Hausaufgaben anfertigen, gleichzeitig bietet der Spanisch Förderkurs ihnen die Chance, die Unterrichtsinhalte zu verinnerlichen und zu festigen. Die Übungen sind gezielt an die aktuellen Unterrichtsthemen angeknüpft, dabei werden je nach Bedarf sowohl die schriftlichen als auch die mündlichen Fertigkeiten gestärkt


Entwicklungstherapie/ Entwicklungspädagogik

Ansprechpartnerin: Frau Dauth

Schülerinnen und Schüler, die ein nicht altersgemäß entwickeltes Verhalten zeigen, brauchen Orientierungshilfen und einen Handlungsrahmen, der Ihnen ermöglicht, ihr eigenes Verhalten innerhalb des Klassenverbandes zu reflektieren und zu verändern. Eine Unterrichtsform, die Schülerinnen und Schüler an der Stelle abholt, an der sie sich nach entwicklungspädagogischer Sicht befinden, entspricht der Gestaltung des Unterrichts in der Anlehnung an ETEP- Strukturen. (Entwicklungstherapie/ Entwicklungspädagogik).


Es geht auch anders - Jungengruppe

Ansprechpartnerin: Frau Dauth

Das Projekt „Es geht auch anders“ befindet sich in Planung und soll zur Gewaltprävention und Aufbau von sozialer Kompetenzen dienen. Es richtete sich an Jugendliche, die ein nicht angemessenes Verhalten im Klassenverband oder in Pausensituationen zeigen. Die Gruppe wird von zwei sozialpädagogischen Fachkräften geleitet, die bereits Erfahrungen in der Jugendarbeit gesammelt haben. Im Projekt sollen die Jugendlichen soziale Kompetenzen aufbauen und weiterentwickeln sowie gewaltfreie Lösungsmöglichkeiten in Konfliktsituationen kennenlernen.


Es geht auch anders- Mädchengruppe

Ansprechpartnerin: Frau Dauth

Das Projekt „Es geht auch anders“ befindet sich in Planung und soll in Zukunft von einer Schulsozialarbeiterin und einer Lehrkraft des Beratungs- und Förderzentrums geleitet werden. Das Projekt soll einen positiven Beitrag zur Förderung der emotionalen und sozialen Entwicklung der Jugendlichen dienen. Durch Rollenspiele, zirkuläre bzw. lösungsorientierte Fragen, Reflexions- und Konzentrationsübungen soll das Selbstwertgefühl gestärkt und wertschätzender Umgang mit Gleichaltrigen eingeübt werden.