Preisverleihung Sprachwettbewerbe

Die Kopernikusschule Freigericht hat sich unter der Organisation von Englischlehrerin Anke Eitz bereits zum vierten Mal an dem europaweit einheitlich durchgeführten Wettbewerb beteiligt. Teilgenommen haben die Klassen G5b und G8c sowie der gesamte Jahrgang G6 im Rahmen eines Europaschulprojektes der Schule. Erstmals haben in diesem Jahr auch Realschüler aus den Klassen 7 bis 9 teilgenommen. 
Im Rahmen der Preisverleihung für herausragende Leistungen im Big Challengeüberreichte der Schulleiter der Kopernikusschule, Ulrich Mayer, Preise und School AwardMedaillen für die Jahrgangsbesten und diejenigen Schülerinnen und Schüler, die mit ihren hervorragenden Wettbewerbsergebnissen zu den besten 10% aller Schülerinnen und Schüler deutschlandweit gehören. Besonders überragende Ergebnisse erzielten Vivien Moosmann (G5b), Thorben Pinne (G6b), Zabih Safdari, Jonas Feick (beide G6c) sowie Karl Schmidt (G8c), die sich jeweils nur weniger als 2% aller deutschen Schülerinnen und Schülern ihrer Altersgruppe geschlagen geben mussten. Die Kopernikusschule kann sehr zufrieden sein mit den Ergebnissen, die in weiten Teilen deutlich über dem deutschlandweiten Punktedurchschnitt liegen.
Darüber hinaus konnte Schulleiter Ulrich Mayer zwei Teams ehren, die sich beim Bundeswettbewerb Fremdsprachen mit ihren englischen Kurzfilmen unter den besten Gruppen hessenweit waren: Über einen Anerkennungspreis freuten sich Yasmin Kaminski, Josefine Walsch, Lielle Lorenz und Geurgina Kotevski (alle G7f), während sich Hannah Ludwigs, Finja Hofmann, Liv Hackbarth (G6d) und Tabea Eitz (G7b) sogar über Sachpreise für einen ersten Landespreis freuen konnten. Schulleiter und Fachbereichsleiterin, Maria-Luise Campen-Schreiner, lobten das große Engagement der Schülerinnen und Schüler über den Unterricht hinaus in den verschiedenen Wettbewerben und zeigten sich hocherfreut über die vielen überragenden Leistungen, die erzielt wurden.

Drucken E-Mail