Gäste aus Apulien

Deutsch-italienische Dialoge im Dunkeln, unter Tage,
beim Tanz und bei der Hörspielproduktion
 
Eine ereignisreiche Woche verbrachten 26 deutsche und italienische Schülerinnen und Schüler gemeinsam an der Kopernikusschule Freigericht. Den Gästen aus Altamura, einer Kleinstadt in der süditalienischen Region Apulien, wurde ein äußerst abwechslungsreiches Programm geboten, inklusive Projektarbeit an der Schule und Ausflüge in die nähere und weitere Umgebung. In Frankfurt stand sowohl beim Dialog im Dunkeln im Dialogmuseum als auch bei der Stadtführung die Kommunikation im Mittelpunkt. Im Erlebnisbergwerk Merkers ging die deutsch-italienische Gruppe zusammen unter Tage. Auf einem rund 20 Kilometer langen Rundkurs wurden - begleitet von einem Führer - verschiedene Stationen anfahren und viel über Geschichte, zur technischen Entwicklung und zur wirtschaftlichen Bedeutung des Kalibergbaus gelernt. 
Ein Höhepunkt der Tour war die Kristallgrotte in 800 Metern Tiefe.
Bei der schulischen Zusammenarbeit mit der italienischen Partnerschule, dem Liceo Federico II, stand dann die Erstellung eines Hörspiels auf dem Programm. In einem von der Medienpädagogin Sabine Westerhoff-Schroer geleiteten Workshop arbeiteten die 16- bis 17-jährigen Schülerinnen und Schüler gemeinsam an der Produktion. Es wurde aufgenommen, moderiert, interviewt und die passenden Sounds eingebaut. Auf das Endprodukt, eine 25-minutige Radiosendung, sind alle stolz. Vor der Abreise rundete ein bewegungsintensiver Tanz-Workshop den deutsch-italienischen Schüleraustausch erfolgreich ab.

Drucken E-Mail