Bundeswettbewerb Fremsprachen 2017

Kopernikusschülerinnen erfolgreich beim Bundeswettbewerb Fremsprachen
 
Mit Lena Herzig (E-Phase) und Marie Ullmann (Klasse G9) als zweite Preisträger war die Kopernikusschule Freigericht in diesem Jahr beim Bundeswettbewerb Fremdsprachen außerordentlich erfolgreich. 174 Schülerinnen und Schüler haben sich hessenweit dem Sprachwettbewerb mit der Wettbewerbssprache Englisch gestellt. In sieben Aufgabenteilen mussten sie ihr überdurchschnittliches Können in den Bereichen Kreatives Schreiben, Wortergänzung, Lese- und Hörverstehen, Landeskunde und Sprechkompetenz unter Beweis stellen. Dabei vergab die Jury für ganz Hessen vier Erste Preise, 14 Zweite Preise, neun Dritte Preise und 30 Anerkennungspreise, von denen acht Preise an die Kopernikussschule gehen.
Alle Schülerinnen und Schüler, die einen Ersten oder Zweiten Preis errungen haben, waren dieser Tage gemeinsam mit ihren Eltern zur Landespreisverleihung an die Freiherr-vom-Stein-Schule nach Frankfurt eingeladen. In einem bunten Programm wurde die Bedeutung des Sprachenlernens deutlich gemacht und das hohe Niveau der Wettbewerbsbeiträge herausgestellt. Nach einer Begrüßung in sechs Sprachen durch den Landesbeauftragten Herrn Thomas Boiselle wurden die Preise durch die Ministerialrätin Brigitte Hetz vom Hessischen Kultusministerium verliehen. Diese lobte das herausragende Engagement der geehrten Schülerinnen und Schüler im Bereich der Sprachkompetenz als „eine Form des Respekts gegenüber anderen Ländern und Kulturen“, die besonders in der heutigen Zeit politischer Spannungen extrem wichtig sei.
Lena Herzig und Marie Ullmann von der Kopernikusschule nahmen als Preise neben ihren Urkunden große Bücherpakete rund um das Thema Fremdsprachen entgegen sowie die Ermunterung, sich mit ihren herausragenden Leistungen auch im kommenden Jahr wieder am Wettbewerb zu beteiligen.

Drucken E-Mail